Vorlesungen

Allgemeine Informationen zur Lehre am IAS

  • Organisatorische Informationen zu den Lehrveranstaltungen finden Sie in C@MPUS,
  • Lehrmaterialien und Aufzeichnungen stehen in ILIAS zur Verfügung,
  • die offiziellen Modulhandbücher können Sie unter Bologna für Studierende einsehen.

Übersicht über die Vorlesungen des IAS

+-

Lernziele

Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse über Funktionalität, Struktur und besondere Eigenschaften rechnerbasierter Automatisierungssysteme.

Inhalt

  • Grundlegende Begriffe der Automatisierungstechnik
  • Automatisierungs-Gerätesysteme und -strukturen
  • Prozessperipherie – Schnittstellen zwischen dem Automatisierungscomputersystem und dem technischen Prozess (Prozesssignalerfassung und -überwachung)
  • Grundlagen zu Kommunikationssystemen in der Automatisierungstechnik (Feldbussysteme, drahtlose Kommunikation)
  • Grundlagen der Echtzeitprogrammierung (Synchrone und Asynchrone Programmierung, Scheduling-Algorithmen, Synchronisationskonzepte)
  • Programmiersprachen für die Automatisierungstechnik (Programmierung von Speicherprogrammierbaren und Pneumatischen Steuerungen)

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 6
Semesterwochen­stunden (SWS) 4   (Übung 2, Vorlesung 2)
Turnus Sommersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 42 Stunden
Selbststudium · 138 Stunden
Summe · 180 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail at1@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Assistent

Benjamin Maschler


 

Lernziele

Die Studenten sind in der Lage, Automatisierungsprojekte fachgerecht durchzuführen und die dazu benötigten Entwicklungsmethoden, Automatisierungsverfahren und Rechnerwerkzeuge zu verwenden.

Inhalt

  • Automatisierungsprojekte
  • Automatisierungsverfahren
  • Methoden für die Entwicklung von Automatisierungssystemen
  • Sicherheit von Automatisierungssystemen
  • Automatisierung mit qualitativen Modellen
  • maschinelles Lernen
  • Sicherheit von Automatisierungssystemen

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 6
Semesterwochen­stunden (SWS) 4   (Übung 2, Vorlesung 2)
Turnus Wintersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 42 Stunden
Selbststudium · 138 Stunden
Summe · 180 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail at2@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Assistent

Andreas Zeller

 

Lernziele

Die Studierenden verstehen die Grundkonzepte und die grundlegenden Methoden der objektorientierten Systementwicklung und können diese anwenden.
Sie kennen die Notation in der Unified Modeling Language UML und in SysML sowie weitere Modelierungskonzepte für Softwaresysteme.
Sie wissen, was ein Softwaresystem ist, und können dies beschreiben.

Inhalt

  • Basiskonzepte und Notationen der Objektorientierung
  • Statische und dynamische Konzepte in der objektorientierten Analyse
  • Konzepte und Notationen des objektorientierten Entwurfs
  • Entwurfsmuster
  • Implementierung objektorientierter Konzepte
  • SysML
  • Darstellung weiterer Modelierungsansätze in der Automatisierungs- und Elektrotechnik

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 3
Semesterwochen­stunden (SWS) 2   (Vorlesung  2)
Turnus Sommersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 30 Stunden
Selbststudium · 60 Stunden
Summe · 90 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail gds@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Assistent

Dustin White

Inhalt und Ziele

Die Ringvorlesung wird im Wintersemester immer donnerstags um 14.00 Uhr im Raum 1.125 des IAS angeboten. Im Gegensatz zu regulären Vorlesungen kommen bei der Ringvorlesung verschiedene Dozenten aus der Industrie zu Wort, die aktuelle Themen der Automatisierungstechnik und der Softwaresysteme aus ihrer Sicht beleuchten.

Dieses zusätzliche Vorlesungsangebot des IAS soll vor allem den Bezug der Theorie zur Praxis stärken und als Diskussionsplattform für den Erfahrungsaustausch dienen. Aus diesem Grund richtet sich das Angebot nicht nur an Studenten verschiedener Fachbereiche, sondern auch an berufstätige Ingenieure, die sich einen Überblick über aktuelle Themen der Automatisierungstechnik und der Softwaresysteme verschaffen möchten.

Masterprüfung Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Wahlfach Modul: 21970
  • 3 ECTS
  • Mündliche oder schriftliche Prüfung
Fächerübergreifende Schlüsselqualifikation
  • Teil von Kompetenzbereich 6 – Naturwissenschaftlich-technische Grundlagen
  • Voraussetzung: Anwesenheit in 10 der 12 Vorträge, sowie ein 2-seitiger Aufsatz über ein Thema nach Wahl aus einem Vortrag
Themen Wintersemester 2018/2019

Programm zum downloaden

 

Vorlesungs-E-Mail ringvorlesung@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Dozent

Prof. Dr.-Ing. Christof Ebert

Assistent

Tobias Jung

 

Lernziele

Studierende besitzen Kenntnisse über Anforderungsanalyse.
Sie hinterfragen Systemanalysen, erstellen Softwareentwürfe und wenden gängige Softwaretestverfahren an.
Studierende praktizieren Projektplanung und nutzen Softwareentwicklungswerkzeuge.

Inhalt

  • Grundbegriffe der Softwaretechnik
  • Softwareentwicklungsprozesse und Vorgehensmodelle
  • Requirements Engineering
  • Systemanalyse
  • Softwareentwurf
  • Implementierung
  • Softwareprüfung
  • Projektmanagement
  • Softwaretechnik-Werkzeuge
  • Dokumentation

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 6
Semesterwochen­stunden (SWS) 4   (Übung 2, Vorlesung 2)
Turnus Wintersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 42 Stunden
Selbststudium · 138 Stunden
Summe · 180 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail tms1@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Assistent

Timo Müller

 

Lernziele

Die Studierenden besitzen Kenntnisse über Softwarequalität für technische Systeme, Softwaretechniken für bestehende technische Systeme und aktuelle Themen der Softwaretechnik.

Inhalt

  • Konfigurationsmanagement
  • Prototyping bei der Softwareentwicklung
  • Metriken
  • Formale Methoden zur Entwicklung qualitativ hochwertiger Software
  • Wartung & Pflege von Software
  • Reengineering
  • Datenbanksysteme
  • Software-Wiederverwendung
  • Agentenorientierte Softwareentwicklung
  • IoT-Softwaresysteme
  • Cyber-Security für IoT-Softwaresysteme

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 6
Semesterwochen­stunden (SWS) 4   (Übung 2, Vorlesung 2)
Turnus Sommersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 42 Stunden
Selbststudium · 138 Stunden
Summe · 180 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail tms2@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Michael Weyrich

Assistent

Dr.-Ing. Nasser Jazdi

 

Vorabhinweis für das Sommersemester 2019

Diese Vorlesung wird ab dem Sommersemester 2019 zu „Verlässlichkeit intelligenter verteilter Automatisierungssysteme“ umbenannt und mit 6 Leistungspunkten (anstelle der aktuellen 3 Leistungspunkten) bewertet werden. Die Prüfungsleistung wird aus einer schriftlichen Prüfung über 90 Minuten und einer Projektarbeit bestehen. Die Note wird sich zu 75% aus der schriftlichen Prüfung und zu 25% aus der Projektarbeit zusammensetzen.

Alle folgenden Informationen galten bis zum Sommersemester 2018 und werden vor Beginn des Sommersemesters 2019 aktualisiert werden.

Lernziele

Die Studierenden besitzen Kenntnisse über Methoden und Verfahren, um die Zuverlässigkeit, Sicherheit (Safety und Security) von Automatisierungssystemen zu bestimmen.

Inhalt

  • Begriffe und Kenngrößen
  • Normen und Standards
  • Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Zuverlässigkeits- und Sicherheitsanforderungen und Einflussfaktoren
  • Risiko und Gefährdung, Risiko- und Gefährdungsanalyse
  • Beispiel Bahnübergangssicherungsanlage
  • Zuverlässigkeits- und Sicherheitstechnik, Zuverlässigkeitsmaßnahmen
  • Redundanzen auf Modul- und Systemebene
  • Allgemeines Prinzip der Fehlererkennung
  • Hardware-Fehler und -Ausfallarten
  • Ursachen und Wirkungen
  • Fehlerarten bei Programmsystemen (Software)
  • Zuverlässigkeit der Serien-, Parallel- und k-von-n-Anordnung
  • Berechnungsmethoden (Zuverlässigkeitsdiagramm, Markov-Modell, Bayes'sche Methode)
  • Aufbau zuverlässiger Automatisierungssysteme (Hardware und Software)
  • Vereinfachungen und Abschätzungen
  • Zuverlässigkeit komplexer Systeme
  • Definition und Berechnung von Sicherheitskenngrößen
  • Failsafe-Bausteine und -Systeme
  • Zuverlässigkeitsmodelle für Software Sicherheitsnachweis für Hardware und Software
  • Management zur Sicherung der Zuverlässigkeits- und Sicherheitsziele
  • IT-Sicherheit auf der Feldebene

Rahmenbedingungen

Leistungspunkte (LP) 3
Semesterwochen­stunden (SWS) 2   (Vorlesung 2)
Turnus Sommersemester
Sprache Deutsch
Abschätzung des Arbeitsaufwandes Präsenzzeit · 28 Stunden
Selbststudium · 62 Stunden
Summe · 90 Stunden

Kontakt

Vorlesungs-E-Mail zsa@ias.uni-stuttgart.de
Dozent

Dr.-Ing. Nasser Jazdi