MHP2020 (abgeschlossen)

Mediale Hochschulperspektiven 2020 in Baden-Württemberg

In den letzten Jahren sind zahlreiche internetbasierte Lernanwendungen und -umgebungen entstanden, die zunehmend Eingang in die akademische Bildung finden. Neben speziellen Internetplattformen zum Anbieten von Online-Lernmaterialien sind insbesondere MOOCs (Massive Open Online Courses) momentan in aller Munde. Gleichzeitig nutzen auch Studierende selbständig zahlreiche Internetdienste, um sich mit anderen Studierenden zu vernetzen bzw. um auf Lerninhalte zuzugreifen. Diese Entwicklungen und deren Wechselwirkungen werden in den nächsten Jahren auf die universitäre Lehre Einfluss nehmen.

Auch das IAS setzt seit vielen Jahren, in einer Vorreiterrolle innerhalb der Universität Stuttgart, E-Learning in seinen Lehrveranstaltungen ein. Neben öffentlich zugänglichen Online-Materialien werden alle Lehrveranstaltungen live ins Internet gestreamt. Dabei werden Studierende im Hörsaal und im Livestream durch das am Institut entwickelte mobile Feedback-System MOFIAS aktiv in die Vorlesung eingebunden. Studierende können über MOFIAS mit ihrem Smartphone Fragen an den Dozenten stellen und Feedback geben (z.B. Beantwortung von Ja/Nein-Fragen, Beeinflussung des Vorlesungstempos). Auch am MOOC@TU9 war das IAS im Jahre 2014 beteiligt.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen wird derzeit die Studie „Mediale Hochschulperspektiven 2020 in Baden-Württemberg“, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK), durchgeführt. Am IAS und dem Karlsruher Institut für Technologie werden im Rahmen der Studie aktuell relevante Themen multimedialen Lehrens und Lernens im universitären Umfeld untersucht. Basierend auf der Erfassung der heutigen organisatorischen, technischen und didaktischen Angebote befasst sich die Untersuchung mit möglichen Entwicklungen der internetbasierten Lehre unter Berücksichtigung internationaler Entwicklungen.

Im Februar fand im Rahmen des Projekts eine Informationsveranstaltung in Stuttgart statt, die interessierte Akteure des E-Learning-Marktes an der Uni Stuttgart sowie Dozierende adressierte. Im Nachgang an die Veranstaltung wurden innerhalb der Studie zahlreiche Interviews und Anwendergespräche mit Gesprächspartnern des Stuttgarter E-Learning-Umfelds sowie Dozierenden geführt. Deren Wünsche, Bedarfe und Zukunftsvorstellungen wurden ausgewertet und im Oktober innerhalb des Symposiums „Digitale Trends 2025 – Entwicklungen in der akademischen Bildung“ in Karlsruhe präsentiert. Die Projektergebnisse werden bis Ende des Jahres in Form von Entwicklungsperspektiven und Handlungsempfehlungen an das MWK zusammengefasst.

Ansprechpartner am IAS

Philipp Marks, M.Sc.
Pfaffenwaldring 47, 1. Stockwerk, Raum 1.113

Telefon: +49 711 685 67293
Telefax: +49 711 685 67302