Demonstrator Automatisierter Klavierlehrer

Raum 1.125

Das IAS verfügt über ein elektronisches Klavier. Dieses ist mit Hilfe der Midi-Schnittstelle mit einem Mini-PC verbunden. Die Noten werden auf einem Flachbildschirm angezeigt, statt in Papierform vorzuliegen.

Mit dem System kann nicht nur herkömmlich Klavier gespielt werden, sondern man kann sich die Noten auch vom PC vorspielen lassen. Der eigentliche Sinn ist jedoch, einen Klavierspieler zu unterstützen. Dies ist möglich, da die vom menschlichen Spieler gespielten Noten auch vom PC erfasst werden können. Dieser vergleicht die gespielten Noten mit den angezeigten und kann so die Position im Stück feststellen. Erreicht der Spieler das Seitenende, blättert der PC automatisch um. Das Umblättern ist jedoch nicht die einzige Funktion, die so realisiert werden kann. Am IAS wird hierzu ein kompletter Klavierlehrer entwickelt, der durch den Abgleich der Noten verschiedene Spielfehler erkennt und dem Spieler entsprechende Hinweise oder Tipps gibt. Diese erscheinen jedoch nicht als Meldung auf dem Bildschirm, sondern werden mit Hilfe einer Sprachausgabe zurückgeliefert. So wird der Spieler nicht durch blinkende Hinweise auf dem Bildschirm abgelenkt, sondern bekommt die Hinweise in derselben Form, wie sie auch ein menschlicher Klavierlehrer geben würde. Zusätzlich sind im System verschiedene Charaktere als Klavierlehrer auswählbar, die unter anderem unterschiedlich streng sind und jeweils mit anderen Sprachausgaben unterstützen.

Das IAS-Klavier dient zur Demonstration der Möglichkeiten der Automatisierungstechnik in einem alltäglichen Prozess und soll Jung und Alt für die Automatisierungstechnik begeistern.

Ansprechpartner am IAS

Jan-Philipp Schmidt, M.Sc.
Pfaffenwaldring 47, 1. Stockwerk, Raum 1.137

Telefon: +49 711 685 67306
Telefax: +49 711 685 67302