Dieses Bild zeigt

Stuttgarter Industrie-4.0-Evaluationsmodell

Das IAS kooperiert mit der zentralen Forschungsabteilung Corporate Technology der Siemens AG. In diesem Projekt wurde evaluiert, welche Vorteile der Einsatz von Informationstechnologie (IT) in der Produktion im Umfeld von Industrie 4.0 bringt. Hierbei reicht das Spektrum von einer Erweiterung der bisherigen konventionellen IT in der Produktion bis hin zu einem „Game-Changer“, welcher die Produktion revolutionieren könnte und einen deutlichen Mehrwert bietet.

KPIs zur Beurteilung von cyber-physischen Produktionssystemen

Abbildung 1: Überblick über das IAS-Fähigkeitenmodell [1] (c)
Abbildung 1: Überblick über das IAS-Fähigkeitenmodell [1]

Diese cyber-physischen Produktionssysteme (CPPS) besitzen Fähigkeiten (abilities), welche in Experten­interviews sowie in einer umfassenden Literaturrecherche definiert wurden. Abbildung 1 visualisiert diese Fähigkeiten sowie ihr Verhältnis zueinander.

Es wurde ein Scoring-System entwickelt, welches auf Basis der Fähigkeiten automatisierte Produktions­systeme beurteilen kann. Bestehende sowie neu definierte Kennzahlen (Key Performance Indicators / KPI) werden für das Scoring-System eingesetzt. Dies veranschaulicht Abbildung 2.

Abbildung 2: KPIs messen, wie gut eine Organisation Fortschritte bei der Erreichung von bestimmten Zielen macht. [1] (c)
Abbildung 2: KPIs messen, wie gut eine Organisation Fortschritte bei der Erreichung von bestimmten Zielen macht. [1]

Links / Veröffentlichungen zum Thema:

Kontakt

 

Institut für Auto­mati­sierungs­technik und Soft­ware­systeme

Pfaffenwaldring 47, 70550 Stuttgart

Dieses Bild zeigt Weyrich
Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c.

Michael Weyrich

Institutsleitung